Impressum | Datenschutzerklärung |    Home

Akzeptieren

Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren

    
  • Die DJK-Bergheim ist ein Badmintonverein für alle Altersgruppen
  • 

    
    Akzeptieren

    Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren

    Trennkost

    Trennkost ist nichts Neues. Bereits um 1900 herum gibt es erste Berichte, die das bestätigen. Dr. Howard Hay (1866 - 1940) kann man durchaus als Pionier der Trennkost betrachten. Dr. Hay litt selbst an einer schweren Nierenerkrankung und wurde von der Schulmedizin als unheilbar aufgegeben.

    Daraufhin beschäftigte er sich mit Ernährungswissenschaften und glaubte festzustellen, das der menschliche Körper nicht in der Lage war gleichzeitig Einweiße und Kohlenhydrate zu verdauen.

    Da es Hay gesundheitlich nach einiger Zeit bedeutend besser ging machte er seine Studien in seinem Buch "A new health era" der Allgemeinheit zugänglich. Grundsätzlich legte er die Trennung von Einweiß- und Kohlenhydratprodukten fest. Außerdem sollten nur natürliche Lebensmittel verwendet werden.

    Dr. Ludwig Walb, ein deutscher Arzt, behandelte erfolgreich über 100 Patienten, die von der Schulmedizin aufgegeben wurden, nach den Lehren von Hay. Er stellte auch fest, dass Trennkost auch vorbeugend bei Herzinfarkt und Schlaganfall hilft.


    Folgende Richtlinien sollten eingehalten werden:

    Tipp 1:

    Essen Sie den ganzen Tag nur 3 Hauptmahlzeiten, aber essen Sie sich dabei unbedingt satt.

    Tipp 3:

    Nach Möglichkeit sollten Sie keine Zwischenmahlzeiten essen, da die Bauchspeicheldrüse (Insulinproduktion) zur Ruhe kommen soll. Wenn Sie sich daran halten verschwindet nach einigen Tagen auch das Hungergefühl zwischen den Hauptmahlzeiten.

    Tipp 4:

    Verwenden Sie nur natürliche Lebensmittel.

    Tipp 5:

    Lassen Sie sich Zeit beim Essen und kauen Sie gründlich.

    Tipp 6:

    Die Anstände zwischen den MAhlzeiten sollten 5 Stunden betragen.

    Tipp 7:

    Essen Sie Kohlenhydrate wie Brot, Reis, Nudeln oder Kartoffeln immer ohne Fleisch und ohne tierisches Fett.

    Tipp 8:

    Trinken Sie jeden Tag soviel Wasser wie möglich. Auch grüber Tee (ungesüßt) ist hiezu hervorragend geeignet.

    Tipp 9:

    Wenn Sie doch mal den Drang verspühren, etwas süßes zu essen, dann essen Sie hauptsächlich dunkle Schokolade.

    Tipp 10:

    Da der Körper aber auch tierische Fette benötigt essen Sie vorragig Geflügel. Die Fette sind wertvoll und das Fleisch (nicht die Haut essen) ist sehr mager.